Digital Transformation

Die anhaltende digitale Revolution hat Auswirkungen auf alle betrieblichen Abläufe. Sie reichen von der Entwicklung und Produktion bis hin zu Marketing und CRM. Wie gestaltet man diesen Wandel in Unternehmen effizient und nachhaltig? Welche Auswirkung hat das auf die Unternehmensorganisation, Management und Mitarbeiter?

Technische „Revolutionen“ gab es schon immer. In der Regel beruhten diese immer auf einer einzigen neuen Technologie. Mehrere Technologien auf einmal dagegen zeichnet die digitale Revolution heute aus. Sie entziehen vielen klassischen Geschäftsmodellen, Vertriebswegen, Produkten und Dienstleistungen die Existenzgrundlage. Heißt: Sie wirken „disruptiv“. Das hat essentielle Auswirkungen auf die Berufswelten und Lifestyles der Menschen.

Unserer Ansicht nach beginnt die digitale Transformation im Kopf. Die Veränderung des Mindsets schafft die Voraussetzung für eine Unternehmenskultur, die stetigen Wandel erst möglich macht. Die Lösung des „Problems“ Digitalisierung erschöpft sich nicht mit dem Ausbau der IT-Abteilung. Die optimale digitale Strategie ist auch eine intellektuelle und kulturelle Aufgabe. Sie ist eng verzahnt mit den technischen Aufgabestellungen bei der Umsetzung der Digitalisierung.

 

Zu den existentiellen Kulturwerten im Zeitalter der Digitalisierung zählt die Fähigkeit, agil und dynamisch auf den Markt zu reagieren. Sie zeichnen den Spirit eines Startups aus. In der Praxis bedeutet das: flache Hierarchien und damit schnelle Entscheidungsprozesse. Unserer Erfahrung zeigt: Sie funktionieren auch in großen Unternehmen über mehrere Hierarchieebenen hinweg. Wir begleiten diesen Kulturwandel.

 

Start-up-Mentalität steht für Ansätze, Prozesse und konzeptionelle Design-Tools, die in den vergangenen 20 Jahren im Wirtschaftsleben Bahn brachen. Die „Garage“ fungiert dabei als experimentelles Labor. Im engeren Dialog mit dem User entstanden zudem außergewöhnliche Customer Experiences, die auf immer mehr fein aufeinander abgestimmten Touchpoints aufgebaut wird.

 

„Service Design Thinking“ fasst Konzept, Tools und Prozesse dieses Ansatzes zusammen. Im Zuge der digitalen Transformation gilt es, ihn in der Unternehmenspraxis erfolgreich zu implementieren. Das gilt auch für klassische betriebswirtschaftliche Einheiten wie Controlling, Marketing und Vertrieb.

 

Das Geheimnis einer optimale Customer Experience? Gut konzipierte Customer und Internal Journeys. Die Customer Journey führt vom ersten Kontakt des Kunden mit dem Produkt bis zum Produkt-Recycling. Die Internal Journey dagegen beschreibt die unternehmensinternen Prozesse des Produkts. Bei der Gestaltung beider „Reisen“ überlässt PEC nichts dem Zufall.

 

Bestehende Prozesse anzupassen genügt in seltenen Fällen. Wir empfehlen oft, die User-Experience einem generellen Redesign zu unterziehen. Der Prozess lässt sich so effizienter und kundenorientierter planen. Zum Redesign gehört die Abstimmung unter allen beteiligten Organisationsgruppen. Sie muss moderiert werden.

 

Wir helfen Unternehmen dabei, den Prozess der Digitalisierung ganzheitlich im Unternehmen zu implementieren. Dafür ermitteln wir operative Verbesserungen und planen konsistente Prozesse. Wir unterstützen die Gestaltung der Internal und Customer Journeys. Die Teams auf Kundenseite profitieren von unseren nativen Kompetenzen und erhalten das nötige Know-how für User Experience und Design.

 

 

6 Themen gestalten heute den Prozess der Digitalisierung:

Design Thinking

Ganzheitliche, interdisziplinäre Praxis für effiziente, nachhaltige und kundenorientierte Produkt- und Service-Entwicklung. Sie beinhaltet verschiedene Ansätze und Verfahren für Design, Management und Process-Engineering.

 

Lean Process Design

Systematischer Ansatz zur Rationalisierung von Prozessen, zur Vermeidung von Redundanzen und zur Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung.

 

Big Data Analytics

Sammlung und systematische Auswertung großer Datenmengen. Die Analyse vielfältiger Kundendaten bspw. erlaubt wertvolle Aussagen über Kundenverhalten und -bedürfnisse.

 

RPA – KI gestützte Prozess-Automatisierung

Robotic Process Automation (RPA) automatisiert Geschäftsprozesse mit Software für Roboter und Bots (Algorithmen). In der Kundenbetreuung übernehmen Social-Bots heute schon Teile der Kommunikation, entlasten Mitarbeiter von zeitaufwendigen, monotonen Aufgaben und steigern die Prozesseffizienz bei erheblicher Kosteneinsparung.

 

Prozess Outsourcing

Spracherkennung, KI, Analytik für neue Services und Social-Bots im Einsatz im Back-office und Customer Relation Management (CRM. Neue Anbieter bieten Dienstleistungen an, die die Entwicklung eigner Insellösungen überflüssig machen. Business Process Outsourcing erfordert allerdings eine gründlichen Marktrecherche und technologische Analyse der Abläufe.

 

Industrial Internet of Things – IIoT

vernetzte Steuerung durch fortgeschrittene Analytik von smarten Maschinen zu weitgehend automatisierten Produktions-, Beschaffungs- und Logistikprozessen. IIot geht dabei über die reine Gerätevernetzung des Internet of Things (IoT) hinaus.

IIoT erhöht die Effizienz und Produktivität durch die Kombination von Echtzeit Machine-to-Machine Kommunikation mit industrieller Big Data Analytik.

 

PEC analysiert und bewertet das Optimierungspotential durch IIoT. Wir evaluieren bestehende technologische Plattformen und mögliche Vorteile einer eigenen Lösung. Wir begleiten alle Aspekte dieser komplexen Projekte. IIot ist eine anspruchsvolle Komponente der digitalen Transformation – mit großen Auswirkungen auf die Produktions-Organisation, Mitarbeiter und Partner.

Related INDUSTRIES

AUTOMOTIVE

ENGINEERING & CONSTRUCTION

ENERGY

TELECOM

PUBLIC SECTOR